Dachbegrünungen


Ein grünes Dach vom Profi macht Sinn. Profitieren Sie von unserer Fachkompetenz.


Es gibt viele gute Gründe für die Erstellung einer Dachbegrünung.

  • Dachbegrünungen liefern einen wertvollen Beitrag zur Förderung der Biodiverstiät in der Siedlung.
  • Sie schützen das Gebäude vor der sommerlichen Hitzeeinwirkung und können somit das Raumklima im obersten Stockwerk positiv beeinflussen.
  • Durch die Wärmeisolation der Dachbegrünung wird auch die Dachhaut von extremen Temperaturschwankungen bewahrt, was zu einer längeren Lebensdauer der Dachhaut führt.
  • Dachbegrünungen sind etwas teurer als ein Kiesdach in der Erstellung, über die ganze Lebenszeit gerechnet werden Sie aber finanziell besser bedient sein mit einem grünen Dach. Wer richtig rechnet wählt also eine Dachbegrünung.
  • Eine Dachbegrünung hält Niederschlag effizient zurück. Der Niederschlag fliesst verlangsamt ab und entlastet dadurch die Kanalisation, da keine extremen Abflussspitzen entstehen. Die Regenwasserretention lohnt sich auch finanziell dank tieferen Gebühren für die Entwässerung des Grundstücks.
Leider treten heuzutage viele Firmen mit zweifelhaften Angeboten auf dem Markt auf. Die Folge ist, dass sich viele Dächer eher braun und rot statt grün präsentieren. Wir bieten Ihnen ein System an, dass garantiert allen Ansprüchen genügt bezüglich Ökobilanz, Wasser- und Nährstoffretention, Naturförderung, hoher Deckungsgrad der Begrünung, langjährig stabiles Wachstum der Pflanzen etc.

Artenreiche Testfläche auf einem Schrägdach
Spärlicher Bewuchs auf handelsüblichen Substraten

Substrate



EcoTerraRoof - das Substrat für extensive und intensive Dachbegrünungen

Mit EcoTerraRoof bietet crea Natura erstmalig ein Substrat in der Schweiz an, dass den höchsten Ansprüchen bezüglich Nachhaltigkeit und Biodiversität genügt. Nachfolgend finden Sie alle Vorteile und Nachteile von EcoTerraRoof:
 

Vorteile von EcoTerraRoof
  • Klimaneutrales Dachsubstrat dank der Beimischung von Pflanzenkohle. Die Umweltbilanz stellt alle herkömmlichen und handelsüblichen Dachbegrünungssubstrate in den Schatten.
  • Konsequent ressourcenschonendes Substrat dank der ausschliesslichen Verwendung von in der Schweiz lokal und in grossen Mengen vorhandenen Materialien wie Kies, Sand, Erde, Kompost und Pflanzenkohle.
  • Sehr hoher Wasserrückhalt durch den Tonanteil in der Braunerde und in den Poren der Pflanzenkohle.
  • Deutlich höhere pflanzenverfügbare Wasserkapazität durch die Braunerde und die Pflanzenkohle gegenüber handelsüblichen Ziegelsubstraten bei vergleichbarer Wasserretention. Ziegelsubstrate speichern zwar Wasser in den extrem feinen Poren, dieses Wasser können die Pflanzen jedoch auf Grund der grossen Saugspannung nicht nutzen. Gewichtsoptimierung durch die Beimischung der extrem leichten, und strukturstabilen Pflanzenkohle.
  • Optimale Nährstoffversorgung der Pflanzen durch die Braunerde, den Kompost und die Pflanzenkohle. Dies ermöglicht ein gutes Wachstum trotz relativ dünnen Substratschichten. Durch die geringe notwendige Substratmenge kann eine Gewichtsoptimierung erreicht werden und gleichzeitig ein guter Deckungsgrad der  Vegetation erreicht werden.
  • Ideale Nährstoffrückhaltung durch Speicherung der Nährstoffe an der Pflanzenkohle und an den Tonmineralien der Braunerde. Somit erfolgt auch keine ökologisch problematische Nährstoffauswaschung in das Gewässersystem. Eine Düngung ist niemals notwendig.
  • Gute pH-Wert-Pufferung: Kein Verlust der Begrünung durch pH-Wertabsenkungen im Laufe der Jahre. Dies ist gewährleistet durch den Kalkgehalt der Braunerde im Kies und die chemischen Eigenschaften der Pflanzenkohle. pH-Wert-Absenkungen sind ein sehr häufiges Problem bei handelüblichen Lava-Bims-Substraten und können nach wenigen Jahren zu einer unerwünschten und starken Reduktion des Deckungsgrades der Begrünung führen. Kein Verschlammen des Substrates durch die strukturstabilen Komponenten: Pflanzenkohle, Sand, Kies und dem  natürlichen Kiesanteil in der Braunerde.
  • Einfaches und Effizientes Aufbringen des Substrates per Pumplastwagen.
  • Hervorragendes Preis-Leistungsverhältnis.

Nachteile von EcoTerraRoof

  • Durch die konsequente Vermeidung von in der Produktion energieintensiven Substratkomponenten (z. B. Blähton/Lecca) und von Materialien, welche unter problematischen Bedingungen abgebaut werden (Lava) und über weite Distanzen transportiert wurde (Bims), resultiert ein etwas höheres Gewicht. Dank der leichten Pflanzenkohle ist der Unterschied jedoch gering.
  • Die Produktion von Pflanzenkohle ist aufwenig und teuer. Dies macht sich auch im Preis des Substrats leicht bemerkbar. Die Kosten für das Substrat sind jedoch im Vergleich zu den Kosten der gesamten Umsetzung meistens nicht von grosser Bedeutung. Wir setzen daher lieber auf eine möglichst effiziente Ausführung der Dachbegrünung. Sie profitieren somit vom nachhaltigsten Substrat auf dem Markt und einer optimalen Ausführung. 



Offerte


Gerne erstellen wir für Sie eine individuelle Offerte für Ihre Ansprüche inkl. Planung, Transport, Förderung aufs Dach, Verteilen, Ansaat, Anbringen von ökologisch wertvollen Strukturen und Nachkontrolle. Melden Sie sich jederzeit ganz unverbindlich bei uns.

Ansaat und Bepflanzung


Jedes Dach ist anders bezüglich Exposition, Höhe über Meer,  Niederschlagsmengen, Substratmenge, Verschattung (z. B. durch PV-Panele oder Gebäudetechnik) etc. Aus diesem Grund kann eine standardisierte Ansaat, wie sie häufig angeboten wird, nicht erfolgreich sein. Wir bieten Ihnen individuell angestimmte Samenmischungen und Bepflanzungskonzepte. Das Saatgut beziehen wir dafür von UFA-Samen, welches den höchsten Qualitätsansprüchen gerecht wird und garantiert einheimische Ökotypen beinhaltet.

Unterhalt und ökologische Aufwertungen


Dachbegrünungen müssen regelmässig gepflegt werden. Im Rahmen der Pflege kann auch eine ökologische Optimierung erfolgen. Siehe dazu das Merkblatt "Aufwertung von extensiven Dachbegrünungen", welches von Dominik Scheibler im Auftrag der Stiftung Natur & Wirtschaft erstellt wurde.

Merkblatt_Dachbegruenungen_Oktober_2020.pdf